01.Dez.2016 - Abluftsteuerungen für Dunstabzugshauben


Wer eine Abluft-Dunstabzugshaube und eine offene Brennstelle besitzt, wird vom Schornsteinfeger dazu verpflichtet, für eine gesicherte Zuluft der Abzugshaube zu sorgen. Dies mag wie eine Bevormundung klingen, hat aber schon so manches Menschenleben gerettet. cookone zeigt Ihnen die Möglichkeiten auf, wie Sie möglichst komfortabel den Vorgaben der Feuerungsverordnung gerecht werden.  

cookone setzt seit Jahren nur noch Abluftsteuerungen mit DIBt-Zulassung ein, z.B. die Geräte der Marken Broko. Die Funktion ist dabei grundsätzlich die gleiche: Ein Magnetschalter am Fensterflügel überwacht, ob das Fenster offen oder geschlossen ist und übermittelt diese Information an das Steuergerät. Dieses gibt die Stromzufuhr für den Lüftermotor der Dunstabzugshaube oder Entlüftungsanlage nur dann frei, wenn das Fenster gekippt oder geöffnet ist. Dabei gibt es verschiedene Systeme, die das Signal vom Schalter am Fenster zum Steuergerät an der Dunsthaube per Funk oder per Kabel übertragen. Grundsätzlich kann man sagen, dass die Geräte mit Kabel dauerhafter störungsfrei arbeiten, wobei man allerdings ein relativ dünnes Kabel vom Fenster zur Haube verlegen muss. Bei Geräten mit Funk ist dies nicht notwendig, allerdings muss hier von Zeit zu Zeit die Batterie im Fensterschalter gewechselt werden und es kann in Einzelfällen vorkommen, dass z.B. ein anderes Gerät den Funkempfang stört. Hier kann ein Repeater Abhilfe verschaffen. Darüber hinaus gibt es Lösungen zum Einbau in die Dunsthaube oder zum Stecken in die Steckdose. Einbauversionen unterbrechen nur den Motor und das Licht bleibt autark erhalten, d.h. man kann die Beleuchtung der Dunstabzugshaube auch dann benutzen, wenn das Fenster geschlossen ist. Steckversionen unterbrechen die gesamte Stromzufuhr zur Abzugshaube und man kann sie nur benutzen, wenn das Fenster geöffnet wird, sei es auf Kipp oder komplett.

BROKO Abluftsteuerungen online kaufen
Broko BL220FI Broko BL110KI Broko BL220F Broko BL220FA Broko BL110K



Die Rechtslage der Feuerstättenverordnung

Ein Abluft-Sicherheitsschalter verhindert, dass bei gleichzeitigem Betrieb einer raumluftabhängigen Feuerstätte (z.B. Kamin, Heizkohleofen, Kaminofen, Gastherme, Kohleheizung) und Abluftventilatoren (z.B. Dunstabzugshaube, Lüftungsventilator) ein Unterdruck entsteht und giftige Gase aus der Feuerstätte in den Raum zurück gesaugt werden. Die Abluftventilatoren werden durch das Magnet-Einschaltsystem nur bei geöffnetem Fenster in Betrieb genommen. Der Schutz des Betreibers gegen Vergiftung mit Kohlenmonoxyd (CO) ist dadurch entscheidend unterstützt. Dies wird gesetzlich durch die Feuerungsverordnung (FeuVO § 4) vorgeschrieben.

Genauer gesagt bedeutet dies:

"​Nach § 4 Abs. 2 der (Feuerungsverordnung) FeuVO darf die Betriebssicherheit von raumluftabhängigen Feuerstätten durch den Betrieb von Raumluft absaugenden absaugenden Anlagen wie Lüftungs- oder Warmluftheizungsanlagen, Dunstabzugshauben, Abluft-Wäschetrockner nicht beeinträchtigt werden. Dies gilt als erfüllt, wenn

1. ein gleichzeitiger Betrieb der Feuerstätten und der Luft absaugenden Anlagen durch Sicherheitseinrichtungen verhindert wird,
2. die Abgasführung durch besondere Sicherheitseinrichtungen überwacht wird,
3. die Abgase der Feuerstätten über die Luft absaugenden Anlagen abgeführt werden oder
4. anlagentechnisch sichergestellt ist, dass während des Betriebs der Feuerstätten kein gefährlicher Unterdruck entstehen kann.

Eine Dunstabzugshaube erzeugt einen Unterdruck, den die Feuerstätte bzw. deren Abgasanlage evtl. nicht mehr überwinden kann, mit der Folge, dass Abgase in den Aufstellraum austreten würden. Dieser Gefahr kann durch die Erfüllung einer der in den Nummern 1 bis 4 genannten technischen Lösungen begegnet werden.

Der Abgasaustritt in den Aufstellraum einer Feuerstätte bei gleichzeitigem Betrieb einer Dunstabzugshaube kann z.B. durch die Herstellung einer Zuluftöffnung verhindert werden. Eine solche Zuluftöffnung muss entweder unverschließbar sein oder muss sicherstellen, dass die Dunstabzugshaube nur bei geöffneter Zuluft betrieben werden kann.

Alternativ besteht die Möglichkeit, den im Aufstellraum einer Feuerstätte von der Dunstabzugshaube erzeugten Unterdruck zu messen, um festzustellen, dass die Betriebssicherheit der raumluftabhängigen Feuerstätte durch den Betrieb der Dunstabzugshaube nicht beeinträchtigt wird und somit die Anforderung des § 4 Abs. 2 Satz 1 der FeuVO eingehalten ist. Der erzeugte Unterdruck ist abhängig von der Leistung der Dunstabzugshaube und der Dichtheit der Wohnung. Der Unterdruck wird im Aufstellraum bei geschlossenen Fenstern und Türen der Wohnung gemessen. Wird der Grenzwert von 4 Pa nicht überschritten, ist davon auszugehen, dass keine Gefährdung besteht. Eine einmalige Messung genügt i.d.R., da ältere Dunstabzugshauben im Druck eher nachlassen. Solche Messungen können vom Schornsteinfegerhandwerk durchgeführt werden.

Bauherren bzw. Eigentümer der Feuerungsanlage sind grundsätzlich verpflichtet, die Vorschriften der Feuerungsverordnung einzuhalten. Liegt noch kein Nachweis der Druckverhältnisse vor, bzw. sind keine Sicherheitseinrichtungen oder anlagentechnische Lösungen erkennbar, bietet die Druckmessung eine Möglichkeit, um die Einhaltung der Anforderung der Feuerungsverordnung bezüglich der Aufstellung von raumluftabhängigen Feuerstätten zu überprüfen. Ist durch eine solche Messung der Nachweis dann erbracht, dass die Feuerstätte den Betrieb nicht beeinträchtigt, sind keine weiteren bauaufsichtlichen Maßnahmen, wie z.B. die Anordnung des Einbaus eines Fensterkontaktschalters, veranlasst." 


Quelle: Zitat Ministerialrat van Hazebrouck, Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern vom 04.06.2009


Achten Sie beim Kauf auf die DIBt-Zulassung!

Ihre Abluftsteuerung / Fensterkontaktschalter sollte unbedingt mit einer DIBt-Zulassung versehen sein, damit Sie sicher gehen können, die größtmögliche Sicherheit zu erhalten. Auch wird Ihr Schornsteinfeger auf diese Prüfung achten, wenn er ein solches System empfiehlt. Bei cookone besitzen alle angebotenen Systeme eine solche Zulassung! Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, damit Ihr Kaminkehrer das erworbene Produkt nicht ablehnt und Sie noch ein zweites kaufen müssen.


Interessant: die Kombination mit einem Temperaturwächter

Manche Kunden bemängeln bei Fensterkontaktschaltern, dass es im Winter in der Küche kalt werden kann und Energie verloren geht. Für dieses Problem hat die Marke Broko eine Lösung: die Kombination eines Broko Funk-Abluft-Sicherheitsschalter BL220F, BL220FA und BL220Fi mit einem Broko Temperatursensor BL220Temp.

Neuheit: Der Funk-Temperatursensor BL220TEMP kann die
Dunstabzugshaube auch bei geschlossenem Fenster frei geben! 


Die Voraussetzung dafür aber ist, dass die Feuerstätte nicht in Betrieb ist. Dieser Zustand wird durch Temperaturmessung im Rauchrohr ermittelt. Solange die Temperatur 40°C nicht übersteigt, sendet der Funk-Temperatursensor alle 10 Sekunden Freigabesignale an den Funkempfänger. Es stellt damit die perfekte Lösung für alle, die im Winter nicht in einer kalten Küche kochen möchten, wenn der Ofen nicht genutzt wird. Dies stellt normalerweise in der Praxis den häufigsten Fall dar, dass man 365 Tage im Jahr zum Kochen das Fenster öffnen muss, obwohl nur an einigen wenigen Tagen zeitgleich zum Kochvorgang der Ofen brennt. Mit der Kombination des Temperatursensors steigern Sie also maßgeblich den Komfort. Lesen Sie hierzu auch die Montagehinweise auf der Produktseite

Broko BL220Temp



Bei Fragen können Sie uns gerne anrufen: Tel. +49 (0)4795 9571211

Gerne errechnen wir Ihnen ein Angebot und beraten Sie individuell.